Akademie Musiktheater heute

Stipendiat/innen 2017-2019

Mien Bogaert

Libretto/Text

Foto
Foto: privat

Geboren 1992 in Aalst, Belgien. Regie, Text und Dramaturgie. Studium der Musik- und Theaterwissenschaften an der Universität Gent. Seit 2014 Studium der Musiktheaterregie an der Theaterakademie Hamburg. Eigene Regie- und Librettoprojekte (u. a. “MONU” im Concertgebouw Brügge, “Die sieben Todsünden” und “CYCLOPS” im Theaterquartier Gaußstraße Hamburg, “Puck” und “Socsob” im Royal College of Music London, “Vier Heuvels” im Muziekgebouw aan ’t IJ Amsterdam und “L’incoronazione di Poppea” in der Opera Stabile Hamburg). Mitbegründer des Künstlerkollektivs SynArt. Librettozusammenarbeit mit Benjamien Lycke und Florian Huber. Reporter für das Magazin der Flämischen Oper. Assistenzen und Hospitanzen bei u. a. Philipp Himmelmann, Olivier Fredj und Thilo Reinhardt.

Nils Braun

Regie

Foto
Foto: privat

Geboren 1996 in Köln. Ab der Spielzeit 2017/18 Regieassistent an der Oper Chemnitz. Student der Kulturwissenschaft an der FernUni Hagen. 2016 Auszeichnung des Landesbildungpreises Baden-Württemberg für Projekt mit kostenlosem Geigenunterricht. 2017 Sonderpreis des Theaters Chemnitz mit dem "RingAward Graz" 2017. Regiehospitanzen führten ihn an die Komische Oper Berlin (Barrie Kosky), das Teatro Real Madrid und die Finnish National Opera (beide Kasper Holten), die Dutch National Opera (Stefan Herheim), das Opernhaus Zürich (Andreas Homoki), die Semperoper Dresden (Michael Schulz). 2017 entstand an der Musikhochschule Lübeck seine Inszenierung zu "Im weissen Rössl". 2017 wird er an der Musikhochschule Lübeck "La Calisto" sowie 2018 in Chemnitz "Don Pasquale" inszenieren.

Carl Tertio Druml

Komposition

Foto
Foto: privat

Geboren 1991 in Wien. Während des Philosophiestudiums an der Universität von Amsterdam belegte Carl Tertio Druml Komposition und Musiktheorie als Nebenfach am Konservatorium von Amsterdam. Nach dem Abschluss des Masters of Arts Diplom kehrte er zurück nach Wien, wo er seit März 2016 den Master in Theaterwissenschaften an der Universität Wien und seit Oktober desselben Jahres das Diplomstudium Komposition und Musiktheorie and der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien belegt. Ein kompositorischer Schwerpunkt sind Lieder und Vokalmusik. Interesse für Opern- und Bühnenmusik ergab sich durch sein Mitwirken als Statist an über 30 Produktionen der Dutch National Opera und Wiener Staatsoper.

Jonas Ehrler

Dirigieren

Foto
© André Urech

Geboren 1992 in Wettingen, Schweiz. Er schloss im Sommer 2016 den Bachelor of Arts in Music im Hauptfach Orchesterleitung an der Zürcher Hochschule der Künste bei Johannes Schaefli ab. Sein Bachelorprojekt, in welchem er die Kammeroper „The Corridor“ von Harrison Birtwistle zur Aufführung brachte, wurde mit dem Förderpreis der ZHdK für herausragende Abschlussarbeiten ausgezeichnet. Zurzeit führt er sein Studium im Master of Arts in Music Performance in der Dirigierklasse von Johannes Schaefli weiter. Daneben besuchte er verschiedene Dirigierworkshops und Meisterkurse und erhielt wichtige Impulse u. a. von Bernhard Haitink, Esa-Pekka Salonen und David Zinman. Jonas Ehrler ist Mitinitiator des Zeitfestivals Zürich, welches im April 2018 seine zweite Ausgabe erlebte.

Alicia Geugelin

Regie

Foto
© Martin Mutschler

Geboren 1987 in Freiburg. Regisseurin und Dirigentin. 2017 Musikalische Produktionsleitung in der Produktion Valentin von H. Fritsch, Schauspielhaus Hamburg. Preisträgerin des Warnke Förderpreises 2017. Seit 2013 Studium der Musiktheaterregie, Theaterakademie Hamburg. Regiearbeiten u. a. "La voix humaine", Hamburg 2015; "Alice.Wunderland", Hamburg 2016; "A Fairy Queen", Opera Stabile Hamburg 2016. Im Rahmen der Förderung "Kultur Bewegt! 2015“ sowie in „heimaten“ 2017, Junges Schauspielhaus Hamburg, Stückerarbeitungen mit Geflüchteten. Leitung von Workshops, u. a. Regieworkshop mit Tom Stromberg 2017, Mozarteum Salzburg. 2015 Installation mit Schorsch Kamerun, Theater Bremen. 2008-2013 Dirigier- und Klavierstudium sowie Studium der Politikwissenschaft. 2008 Deutsche Meisterin im Stepptanz.

Christin Hagemann

Dramaturgie

Foto
Foto: privat

Geboren 1987 in Gelnhausen. Seit der Spielzeit 2018/2019 Dramaturgin für Musiktheater am Staatstheater Mainz. Davor 2017/2018 ebenda Dramaturgieassistentin. Studium der Musikwissenschaft und der Deutschen Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Während des Studiums Dramaturgiehospitanzen u. a. an der Komischen Oper Berlin, der Oper Stuttgart und der Oper Frankfurt, wo sie mit Regisseur/innen wie Calixto Bieito, Barrie Kosky und Andrea Moses zusammenarbeitete. Danach verschiedene Projekte und Produktionen als freie Dramaturgin, u. a. beim Viertelfestival Niederösterreich und als Co-Dramaturgin bei Benjamin Brittens „A Midsummer Night´s Dream“ am Staatstheater Mainz. Zudem ist sie als Autorin für Musiktheater und Konzert tätig, u. a. für das Rheingau Musik Festival und die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden.

Sven Jenkel

Kulturmanagement

Foto
© Reiner Nicklas

Geboren 1987 in Schwerin. Seit der Spielzeit 2014/15 als Schauspieler an der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz fest engagiert. Bis 2010 Regieassistent und Abendspielleiter im Musiktheater des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, u. a. für die Schlossfestspiele Schwerin. Gastvertrag an der Komischen Oper Berlin. Darüber hinaus: Organisation und Realisation eigener Regiearbeiten (u. a. Mendelssohns „Sommernachtstraum“, „Non(n)sens“, „Freischütz“ für Kinder, selbstgeschriebener Liederabend) sowie Projektarbeiten mit Schüler/innen, Kinderchor, Gesangsstudent/innen und Menschen mit Handicap. 2010-2013 Schauspielstudium an der Theaterakademie Vorpommern. Seit April 2016 Fernstudium Kultur- und Medienmanagement an der HfMT in Hamburg.

Jim Igor Kallenberg

Dramaturgie

Foto
Foto: privat

Geboren 1989 in Frankfurt. Student der Musikwissenschaft und Philosophie in Wien und Frankfurt. Dramaturgieassistent bei Wien Modern, Dramaturgiehospitanzen und -mitarbeiten an der Oper Frankfurt bei Norbert Abels (Regie: Christof Loy; Florentine Klepper), Musiktheaterproduktion Heidelberger Frühling 2018, 2019. Tätig als Autor und freier Journalist für Deutschlandfunk Kultur, hr2-kultur und verschiedene Fachzeitschriften (nmz, NZfM, e. a.), in Lektorat und Organisation für den Wolke Verlag und der Organisation von Events zur zeitgenössischen Musik (Gute Manieren). Studienprogramme u. a. der Darmstädter Ferienkurse, Donaueschinger Tage für neue Musik, Heidelberger Frühling. Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2017 Preis Forum junger Autoren (MusikTexte).

Carmen C. Kruse

Regie

Foto
Foto: privat

Geboren 1991 in Hamburg. Österreichisch-deutsche Opernregisseurin. Erste berufliche Erfahrungen sammelte sie bei der Opera Australia in Sydney. Während Ihres Studiums von Oper und Innovation an der Macromedia München arbeitete sie an der Florida Grand Oper in Miami und an der San Diego Oper, deren Krise und Rettung in 2014 ihre Entwicklung maßgeblich beeinflusste. Assistenzen und Hospitanzen u. a. bei David Alden, Jossi Wieler, Vera Nemirova und Anselm Dalferth an der Deutschen Oper Berlin, Oper Stuttgart, bei den Salzburger Osterfestspielen und am Staatstheater Mainz. Erste Regiemitarbeit an Händels "Rodelinda" beim Halifax Summer Opera Festival 2016, wo sie 2017 Cavallis "L’Egisto" inszenierte. 2017 Regieassistentin am Staatstheater Mainz, seit Mitte Spielzeit 2017/18 Regieassistentin an der Oper Stuttgart.

Felix Mildenberger

Dirigieren

Foto
© Elle Logan

Geboren 1990 in Wolfach. Assistenzdirigent, Orchestre National de France. „Robert Spano Conductor Prize“ 2016. Stipendiat des „Dirigentenforums“ des Deutschen Musikrats. Dozent für Orchesterleitung, HfM Freiburg. Er ist Gründer und Dirigent des Symphonieorchester Crescendo Freiburg. Assistenzen u. a. bei Paavo Järvi, Jakub Hrůša, Emmanuel Krivine, Robin Ticciati und Jane Glover. Er dirigierte u. a. das hr-Sinfonieorchester, das City of Birmingham Symphony Orchestra, die Lucerne Festival Strings, das Tonhalle Orchester Zürich. Studium in Freiburg und Wien bei Lutz Köhler, Mark Stringer, Gerhard Markson, Scott Sandmeier. Meisterkurse bei Bernard Haitink, Paavo Järvi, Neeme Järvi, David Zinman, Hugh Wolff, Markus Stenz. Conducting Fellow beim Aspen Music Festival 2016 und 2017.

Sang Hwa Park

Bühnen- und Kostümbild

Foto
Foto: privat

Geboren 1985 in Suwon, Südkorea. Studierte M.A./ B.A. Bühnenbild bei Prof. Hartmut Meyer an der Universität der Künste Berlin und B.A. Oriental Painting an der Hongik Universität in Seoul, Südkorea. Neben dem Studium arbeitete sie bereits als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin für Oper, Schauspiel, Tanztheater und Film, u. a. "Das Kunstwerk der Zukunft V" an der Oper Halle 2017; Satyricon im Solti Hall, Listzt Academy, Budapest 2016; "Germania" an der Akademie der Künste Berlin 2015; "Hedda Gabler" im BAT Studiotheater 2015. Ihre künstlerische Arbeit umfasst neben dem Bühnen- und Kostümbild auch Projekte im Bereich der Bildenden Kunst, der Performance, des Kreativen Schreibens und der Regie. Ihre Arbeiten waren auf dem 100 Grad Festival, in den Sophiensälen, in den Uferstudios, in der Gallerie Kreuzberg Pavillion und an weiteren Orten in Berlin zu sehen. Seit Anfang 2017 ist sie dabei ein freies Künstlerkollektiv zu gründen. Im Oktober 2017 wurde ihre erste Regiearbeit an der Akademie der Künste Berlin gezeigt. Sie wohnt und arbeitet in Berlin.

Marie-Louise Stille

Kulturmanagement

Foto
Foto: privat

Geboren 1986 in Córdoba, Argentinien. Kulturmanagerin, Regisseurin und Bühnentechnikerin. Kulturmanagerin und Regieassistentin bei Opern, Ballett, freien Musik-, Theaterproduktionen und Festivals in Lateinamerika sowie in Deutschland. Teilnahme an der „Producers Academy“ gefördert von der EU in Brüssel. Seit 2016 Master Kulturmanagement an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. 2013 Dozentin an der Universität National von Córdoba in der Sparte Bühnentechnik. 2013 Stipendiatin der Produktion vom Nationalen Institut für Darstellende Künste und Musik in Madrid. Gründerin des Nationalen Theatertreffens für Student/innen in Argentinien. 2006-2012 Diplom als Theaterwissenschaftlerin mit den Schwerpunkten Bühnenbild und Schauspielkunst an der Universität National von Córdoba.

Lorina Strange

Dramaturgie

Foto
© Lutz Edelhoff

Geboren 1989 in Freudenberg. Seit der Spielzeit 2016/17 Dramaturgin für Musiktheater am Theater Erfurt. Von 2014 bis 2016 Dramaturgin und Musikpädagogin bei Theater & Philharmonie Thüringen in Gera und Altenburg, wo sie u. a. eine Kinderfassung von Humperdincks "Hänsel und Gretel" konzipierte. Während ihres Studiums der Musikwissenschaft und des Interkulturelles Musik- und Veranstaltungsmanagement an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar war sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und erhielt 2012 den Franz-Liszt-Preis in Anerkennung hoher wissenschaftlicher Leistung. Gleichzeitig arbeitete als Musikjournalistin u. a. für den WDR 3 sowie in der Presseabteilung der HfM Weimar. Prägende Theatererfahrung sammelte sie u. a. in der Dramaturgie der Staatsoper Berlin.

Thierry Tidrow

Komposition

Foto
© Anika Neese

Geboren 1986 in Ottawa, Kanada. Komponist und Kontratenor. Studierte Komposition, Musiktheorie und Barockgesang an McGill University (Montreal). Weiterbildung am Conservatorium van Amsterdam bei Richard Ayres und an der Hochschule für Musik Freiburg bei Brice Pauset. Aufführungen u. a. beim Festival Radio-France de Montpellier, Heidelberger Frühling, Huddersfield Contemporary Music Festival, Music Biennale Zagreb, New Talents Biennale Köln. Jules-Léger Preis 2014 des Canada Council for the Arts. Theatralisches Werk umfasst „Less Truth More Telling“ (2012) mit der Dutch National Opera Academy, „Klage Liebe Kampf“ (2013), mit Alexander Schulin und dem Stadttheater Freiburg sowie „My Corporate Identity“ (2017) als Auftragspreis „Neue Szenen III“ der Deutschen Oper Berlin.

Manuel Zwerger

Komposition

Foto
Foto: privat

Geboren 1992 in Bozen. Zurzeit Kompositionsstudium an der Royal Academy of Music in Aarhus bei Simon Steen-Andersen und Niels Rønsholdt; außerdem Deutsch und Geschichte an der Universität Innsbruck. Vorher Komposition und Musiktheorie am Tiroler Landeskonservatorium bei Franz Baur. Weiterführenden Unterricht bei Hannes Kerschbaumer, Wolfram Schurig und Sebastian Themessl. Aufführungen u. a. im ORF-Landesstudio Tirol, im MuTh-Konzertsaal der Wiener Sängerknaben und im Gustav-Mahler-Saal der Wiener Staatsoper. Zusammenarbeit mit dem Ensemble konsTellation, Windkraft – Kapelle für neue Musik, ensemble chromoson, airborne extended, Sonarkraft und der Akademie St. Blasius und weiteren. Stipendiat des Richard Wagner Verbandes Wien 2015.

Akademie Musiktheater heute

Ein Projekt der Deutschen Bank Stiftung
akademie.musiktheater-heute@deutsche-bank-stiftung.de

So erreichen Sie uns:

Deutsche Bank Stiftung
Börsenplatz 5
60313 Frankfurt am Main

Postanschrift:
Deutsche Bank Stiftung
60262 Frankfurt am Main

Tel. : +49 69 247 52 59 – 0
Fax: +49 69 247 52 59 – 99
office@deutsche-bank-stiftung.de

Impressum

Die Deutsche Bank Stiftung ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts mit Geschäftsstelle in Frankfurt am Main. Sie ist im Stiftungsverzeichnis Berlin eingetragen.

Die Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt und von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

Dem Vorstand gehören neben dem Vorsitzenden Jürgen Fitschen, Michael Münch und Christof von Dryander an.

Geschäftsführerin und besondere Vertreterin ist Dr. Kristina Hasenpflug.

Die Umsatzsteuer-Identifizierungsnummer der Deutsche Bank Stiftung (gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz) lautet DE 815 236 960.